Kategorien &
Plattformen

Abendlob

in St. Martin, Idstein, zum Thema Maria
Abendlob
Abendlob
© CC Pixabay

Am dritten Advent, 15. Dezember, gibt es um 20 Uhr in St. Martin, Idstein, wieder ein Abendlob, also einen Gottesdienst mit viel Musik in der Art des englischen Evensong. Pfarrer Kirsten Brast wird der Liturgie vorstehen. Im Advent liegt der Schwerpunkt auf Maria. Ihr Lobgesang Magnificat ist fester Bestandteile des Evensong und erklingt in einer Vertonung von Antonio Vivaldi, die knapp gehalten ist, aber doch jedem Vers des Liedes eine eigene Deutung verleiht. Der Chor St. Martin , geleitet von Franz Fink, singt das Werk in einer Orgelfassung, in der Martin Loos das von Vivaldi vorgesehene Streichorchester ersetzt.

Drei Psalmen werden im Wechsel mit der Gemeinde gesungen, darunter der Psalm 85 (Du hast wieder Gefallen gefunden, Herr, an deinem Land) in einem vierstimmigen Satz nach englischen Vorbildern. Der Chor singt außerdem zwei Vertonungen, die sich mit der Verkündigung des Engels Gabriel an Maria beschäftigen. Die Motette Dixit Maria von Hans Leo Hassler behandelt vor allem ihre Antwort, "mir geschehe nach deinem Wort". Das Ave Maria von Franz Biebl entstand im 20. Jahrhundert und vertont das traditionelle Angelus-Gebet in einem Satz für zwei Chöre, einen vierstimmigen und einen dreistimmigen Chor (Sopran, Alt und Männerstimmen). Drei Verse aus dem Angelus werden einstimmig rezitiert. Den Refrain Ave Maria beginnt der vierstimmige Chor, dem der dreistimmige Chor in kurzem Abstand folgt, so dass sich ein dichtes Stimmengeflecht entwickelt. Es wird besonders intensiv in der abschließenden Bitte um Fürsprache "jetzt und in der Stunde unseres Todes" und einem aufwärts strebenden Amen.

Von Gerda Arendt