Kategorien &
Plattformen

Die Sternsinger waren da

Die Sternsinger waren da
Die Sternsinger waren da
© C.Sauerborn-Meiwes
© E.Defoßa
© E.Defoßa
© E.Defoßa
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© Sternsinger 2022 - ein besonderes HoffnungszeichenDie Sterndeuter gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als G
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© S.von der Heidt
© S.von der Heidt
© S.von der Heidt
© S.von der Heidt
© S.von der Heidt
© S.von der Heidt
© S.von der Heidt
© S.von der Heidt
© S.von der Heidt

Aktion Dreikönigssingen 2022

Unter dem Motto „Gesund werden  –  gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ waren auch in diesem Jahr an allen Kirchorten unserer Pfarrei die Sternsinger unterwegs.

In vielen Ländern ist die Gesundheit von Kindern sehr  gefährdet, weil die Gesundheitssysteme in diesen Ländern nicht so gut ausgebaut sind, wie es z. B. in Deutschland der Fall ist. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar. Mit den gesammelten Sternsingergeldern soll diesen Kindern und Jugendlichen besonders geholfen werden. Hiergeht es zur Spendenaktion.

Ein weiterer Bericht 

Die diesjährige Aktion Dreikönigssingen wurde im Kirchort Wörsdorf/Hünstetten von drei Mädchen und einem Jungen unterstützt. Als die Heiligen Drei Könige und der Sternträger konnten sie leider nur einen Teil der Gemeindemitglieder in Wörsdorf besuchen. Nach langjähriger Beteiligung als Sternsingerin ist eine ehemalige Sternsingerin nun als Begleitperson mitgegangen. In den Kindergärten blieben die Sternsinger auf Abstand und konnten so von den Kindern vor den Häusern bestaunt werden. Als das Lied erklang wurden alle ganz still und lauschten.
Das Geld wurde kontaktlos in dem Spendeneimer, der an einer Malerstange hing, gesammelt. Manchmal diente der Eimer auch als Tablett für den Rücktransport der Süßigkeiten. Alle Wörsdorfer, die angetroffen wurden, freuten sich sehr über den Besuch der Sternsinger: „Wie schön! Endlich wieder ein Stück Normalität!“. Die Gruppe wurde sogar auf der Straße angesprochen und um ein Foto gebeten. Die Segensaufkleber, Spendentüten und Informationsflyer konnten in den Vororten von Hünstetten auch dieses Jahr leider nur in die Briefkästen verteilt werden. Wir hoffen im nächsten Jahr wieder alle besuchen zu können, die sich für die Sternsingeraktion angemeldet haben.
Im Abschlussgottesdienst am 9. Januar wurden die Gemeindemitglieder über die Aktion informiert, die dieses Jahr unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben“ stand. Durch die Spenden werden Krankenhäuser im Südsudan, in Ghana und Ägypten unterstützt. Mithilfe der vier Sternsinger konnten bisher im Kirchort Wörsdorf/Hünstetten 2362 Euro kontaktlos gesammelt werden.
Urlaubsbedingt wird der Besuch bei Bürgermeister Kraus im Rathaus und dem Altenheim in Wallbach erst am 19. Januar stattfinden. Hier werden die Wörsdorfer Sternsinger den Bewohnern von draußen den Segen und etwas Freude und Hoffnung bringen.

Elisabeth Defoßa

 

Sternsinger 2022 - ein besonderes Hoffnungszeichen

Die Sterndeuter gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar. Matthäus 2,11

„Mit euch haben wir in diesem Jahr nicht gerechnet!“ - mit diesem freudig überraschten Ausruf wurden wir Sternsinger in diesen Tagen an vielen Häusern begrüßt. Nachdem die Sternsinger im vergangenen Jahr pandemiebedingt den Segen Gottes nicht persönlich zu den Häusern bringen durften, war die Erwartungshaltung in vielen Häusern angesichts der nächsten Welle wohl immer noch gering. Umso größer dann die Freude und Offenheit am Jahresbeginn 2022, als die Sternsinger - mit Abstand und Maske - wieder an den Türen läuten.

In vielerlei Hinsicht war dies eine besondere Sternsinger-Aktion, die ich als Gruppenbegleiterin erleben durfte: zwei bewährte und erfahrene Könige sowie zwei Neueinsteiger haben Ferientage zu Königstagen erhoben und sind als eingeschworene Truppe in Idstein unterwegs gewesen. Dabei haben sie sich und viele Menschen in den Häusern verwandelt. Die Kinder sind als Kaspar, Melchior, Balthasar und Sternträger in königlicher Würde und Mission von Haus zu Haus gezogen. Mit Freude und überzeugter Stimme haben sie die Botschaft von Weihnachten - der Menschwerdung Gottes - verkündet und den Segen Gottes für die Häuser und Bewohner gespendet. Diese besondere Stimmung ist oftmals auf die Bewohner übergeschwappt, und die Kinder haben Licht und Freude am Beginn eines Jahres geschenkt, von dem wir zumindest in den nächsten Wochen noch manch eine Herausforderung erwarten.

Mit offenen Augen und Ohren waren die Sternsinger unterwegs und auch sie wurden verändert:
 - durch die an Demenz erkrankte Frau, die viel vergessen hat, aber das Sternsingerlied noch kennt und singt,
- das alte Ehepaar, das zwar nicht die Klingel, aber das Klopfen ans Fenster gehört hat,
- die alte Frau, die nach 30 Operationen schwer gezeichnet ist und das Haus nicht mehr verlassen kann,
- die Kinder in den Familien, die den Glanz der Kronen und des Sterns bewundert haben.

So sind die Sternsinger in diesem Jahr zu einem besonderen Hoffnungszeichen für die Menschen geworden, als Boten des Evangeliums - der frohen Botschaft, die verkündigen:

In jedem Menschen seh´n wir ihn, wenn wir durch kalte Straßen ziehn. Mal ist er groß und mal ganz klein, doch nah bei uns will er stets sein. (Melchior)

Katrin Meyer

Gemeindereferentin Maria Friedrich
Gemeindereferentin
Bahnhofstraße 2665527Niedernhausen
Tel.:06127/2160
Pastoralreferentin Cornelia Sauerborn-Meiwes
Firmung Ökumene Interreligiöser Dialog Kinder Messdiener Pfarrgemeinderat Ortsausschuss St. Martha
Tel.:06126 95 373-23

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz