Kategorien &
Plattformen

Freies Erzählen einer biblischen Geschichte

Freies Erzählen einer biblischen Geschichte
Freies Erzählen einer biblischen Geschichte
© pixabay.de
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes
© C.Sauerborn-Meiwes

Mit der Vision im Jahr 2020 die Tradition der Familiengottesdienste in der Gemeinde St. Martin – Idsteiner Land wieder neu aufleben zu lassen, haben sich am Samstag, dem 23.11.2019, 13 Frauen und Männer der Gemeinde unter der Leitung von Edwin Borg von der Fachstelle Familienpastoral im BDH in Idstein getroffen. Organisiert und begleitet wurden die beiden Treffen von Tatjana Schneider und Cornelia Sauerborn-Meiwes.

Gemeinsam hatten wir uns bereits vor einigen Wochen zusammengefunden, um die Chancen und Möglichkeiten sowie die Herausforderungen von Familiengottesdiensten in den Blick zu nehmen. Über die verschiedenen Kirchorte hinweg sind wir in einen Austausch eingetreten, in dem wir zunächst von den jeweiligen Erfahrungsschätzen gehört haben und uns im Blick auf unsere eigene christliche Sozialisation vertiefend kennengelernt haben.

Auf der Grundlage dieses intensiven Austauschs und Kennenlernens haben wir an diesem Samstag das freie Erzählen biblischer Geschichten als eine Methode zur Gestaltung von Familiengottesdiensten unter der fachkundigen Anleitung von Herrn Borg in den Mittelpunkt unseres gemeinsamen Arbeitens gestellt. Zur Einstimmung schenkte uns Herr Borg einen meditativen Text von Paul Roth, der dazu einlädt, das biblische Wort nicht zu hastig zu erfassen, sondern es einfach still „wie eine Muschel an das Ohr zu legen“, damit es „wie ein Schlüssel zu dir selbst“ wirken kann.

Auf ein herausforderndes „Wer-ist-wer?-Spiel“ zentraler biblischer Gestalten, folgte als weitere Aufwärmübung in Kleingruppen die szenische Darstellung bekannter biblischer Erzählungen, die vom fachkundigen Publikum natürlich alle erkannt und zugeordnet wurden. Wir haben uns im Anschluss bewusst gemacht, dass Erzählen so elementar wie das Schlafen, Essen und Atmen zum Menschsein gehört. Es macht uns Freude, weckt Neugier und öffnet Räume für die Begegnung mit dem Unsichtbaren. Jeder erzählt anders – und das ist auch gut so! Getragen von dieser Zusage haben wir das Erzählgerüst in fünf Phasen nach Aristoteles als roten Faden für das freie Erzählen biblischer Geschichten von Herrn Borg ausgelegt bekommen. So ermutigt waren wir bereit, eine biblische Geschichte auszuwählen und uns von dieser berühren zu lassen. Ausgehend von den in uns geweckten Gefühlen und Beobachtungen gliederten wir die Erzählung und bereiteten uns auf die erste Darbietung in Form des freien Erzählens innerhalb unserer Gruppe vor. Die vorgetragenen Erzählungen zeigten, dass wir uns auf unsere individuelle Weise in die Geschichte einbringen und diese mit Leben erwecken und so erzählen können, dass auch der Zuhörer berührt und zum Nachdenken eingeladen wird.

In einem abschließenden gemeinsamen Austausch wurden konkrete Möglichkeiten und nächste Schritte überlegt, wie Familiengottesdienste in St. Martin – Idsteiner Land aussehen könnten.

Wir bedanken uns bei Herrn Borg dafür, dass er uns Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr motivierend und behutsam an die Methode des freien Erzählens herangeführt hat und Herrn Pfarrer Brast für das offene Ohr für die Anliegen und Ideen der Gruppe zum Thema Familiengottesdienste.

 

Katrin Meyer