Kategorien &
Plattformen

Gottesdienste und Veranstaltungen fallen aus

Gottesdienste und Veranstaltungen fallen aus
Gottesdienste und Veranstaltungen fallen aus
© pixabay.com

Die Kirche St. Martin in Idstein bleibt auch künftig regelmäßig geöffnet und bietet Ihnen Gelegenheit zum persönlichen Gebet:

Montag - Freitag: 9-17 Uhr

Samstag und Sonntag: 10-15 Uhr

Die Kirche Maria Königin in Niedernhausen ist täglich von 8.30 - 18 Uhr geöffnet.

Die Kirche St.Michael in Oberjosbach sonntags von 16.30 -18.00 Uhr.

Das Zentrale Pfarrbüro in Idstein bleibt zu den bekannten Zeiten über Telefon (06126/9537300) und Mail (pfarrei@katholisch-idsteinerland.de) für Sie erreichbar. Und auch das Schwerpunktbüro in Niedernhausen ist zu den üblichen Zeiten Mail (a.schwarz@katholisch-idsteinerland.de) erreichbar. Dies gilt allzumal für seelsorgliche Anliegen. In dringlichen Fällen finden Sie über den Anrufbeantworter der Pfarrei auch jederzeit die Möglichkeit, Pfarrer Kirsten Brast oder einen anderen Priester zu erreichen.

weitere Gebete und Tipps

Weitere Gebete, Tipps und Hinweise zu den Gottesdiensten als auch zur gemeinsamen virtuellen Gebetszeit finden Sie hier

Brief von Pfr. Brast an die Gemeinde

Liebe Gemeinde!

Nun ist es also auch bei uns in unserer Pfarrei St. Martin Idsteiner Land soweit gekommen: wir müssen wegen der Corona-Pandemie alle Gottesdienste, öffentliche Veranstaltungen und innergemeindlichen Aktivitäten vorerst ausfallen lassen.

Ich weiß, dass diese Entscheidung bei vielen Menschen auf Enttäuschung und teilweise auch auf Verständnislosigkeit stößt. Es wirkt, als würden wir die Menschen im Stich lassen in einer Zeit, in der viele mit ihren Sorgen und Ängsten die Kirche besonders suchen und brauchen. Ich möchte Ihnen sagen, dass mich diese Gedanken nicht loslassen und sicher nicht nur bei mir ein beklemmendes Gefühl hinterlassen.

Die Entscheidung ist letztlich nach vielen Beratungen erfolgt und wird ja nun auch vom gesamten Bistum mitvollzogen. Sie ist kein „Mangel an Glauben oder Gottvertrauen“, sondern eine Vernunftentscheidung, da bei allen größeren Zusammenkünften vor allem ältere Mitmenschen einem besonderen Risiko ausgesetzt sind. Die Entscheidung ist mir und all jenen, mit denen ich mich beraten durfte, sehr schwer gefallen. Wir haben hier aber Verantwortung zu übernehmen. Auch möchten wir die Maßnahmen unserer Landesregierung unterstützen, das Voranschreiten der Pandemie zu verlangsamen und somit dringend notwendige Entlastung für die medizinische Versorgung in unserem Land zu ermöglichen.

Diese Entscheidung bedeutet aber keineswegs eine Unterbrechung des Gebetslebens in unserer Pfarrei. Die Priester unserer Pfarrei feiern täglich für Sie alle mit die Heilige Messe. Dies geschieht zwar vorläufig unter Ausschluss der Öffentlichkeit, aber nicht weniger wirksam, um uns allen die Verbindung mit Gott auch auf diesem Weg zu erhalten.

Ich bitte Sie um Verständnis für die gegenwärtig schwierige Situation auch in unserer Pfarrei und vertraue darauf, dass wir im Gebet uns gegenseitig stärken in der Hoffnung, dass unser vertrautes Gemeindeleben bald wieder wird fortgesetzt werden können.

Ich grüße Sie – auch im Namen des Pastoralteams, aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Pfarrei und der Mitglieder unserer synodalen Gremien –  sehr herzlich und wünsche Ihnen Gesundheit und Gottes Segen!

Ihr Pfarrer Kirsten Brast

Brief von Bischof Georg Bätzing
Wort der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirchen Deutschlands
Gebet des Bischofs
Brief des Generalvikars an die Pfarreien

Videobotschaft von Bischof Georg Bätzing

Anbei der Link zur Videobotschaft unseres Bischofs Georg

https://bistumlimburg.de/thema/corona-virus/