Kategorien &
Plattformen

Jemen und Kongo

Jemen und Kongo
Jemen und Kongo

Demokratische Republik Kongo: Wie weiter nach den "gestohlenen" Präsidentschaftswahlen?

pax christi und das Idsteiner Friedensbündnis laden am 28. April 2019 um 19.00 Uhr (im Anschluss an den pax christi-Gottesdienst) zu einem Vortrag mit Diskussion in den Pfarrsaal von St. Martin in Idstein ein. Thema wird die aktuelle Lage in der Demokratischen Republik Kongo nach den offensichtlich gefälschten Wahlergebnissen bei der Präsidentschaftswahl am 30. Dezember 2018 sein. Mit Abbé Paul Lukanda, dem ehemaligen Leiter der Kommission Gerechtigkeit und Frieden des Bistums Muene Ditu an der angolanischen Grenze konnten wir einen sehr gut informierten Referenten gewinnen. Die Übersetzung aus dem Französischen wird Dr. Reinhard Voß übernehmen, ehemaliger Generalsekretär von pax christi Deutschland, der von 2010 - 2014 im Kongo als Berater der landesweiten Kommission "Justice et Paix" der kongolesischen Bischofskonferenz arbeitete. Die Katholische Kirche in der DR Kongo nimmt eine besondere Rolle ein. Sie ist die Organisation, die die größte Wertschätzung der Bevölkerung erfährt und häufig als die letzte Hoffnung für die kongolesische Gesellschaft bezeichnet wird. Neben ihren seelsorglichen Aufgaben schult sie beispielsweise hunderttausende von WahlbeobachterInnen und führt in vielen Regionen Demokratie-Seminare durch, um den Aufbau zivilgesellschaftlicher Strukturen zu befördern.

Jemen - der unbekannte Dauerkrieg

pax christi und das Idsteiner Friedensbündnis laden am 9. Mai 2019 um 19.30 Uhr zu einem Vortrag mit Diskussion ins Gerberhaus in Idstein ein. Thema ist die humanitäre, militärische und gesellschaftliche Lage im Jemen - einem Land an der Südspitze der arabischen Halbinsel, dass laut den Vereinten Nationen die derzeit weltweit größte humanitäre Katastrohpe erlebt. Als Referentin konnten wir Mareike Transfeld (Doktorantin und ehemalige Leiterin der Forschungsabteilung am Yemen Polling Center in Sanaa, Jemen) gewinnen, die seit einigen Jahren intensiv zum Jemen arbeitet. Im Mittelpunkt des Abends wird zunächst Information und Einordnung dieses für uns in Deutschland nur wenig bekannten Krieges stehen. Zudem sollen die Interessen der Regionalmächte Saudi-Arabien und Iran, die Beteiligung Deutschlands durch Waffenlieferungen an die Kriegspartei Saudi-Arabien und die aktuellen diplomatischen Versuche zur Beendigung des Krieges beleuchtet werden. Nicht zuletzt soll thematisiert werden, wie ein Wiederaufbau der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen, des Bildungs- und Gesundheitswesens gelingen könnte und welchen Beitrag Politik und Zivilgesellschaft in Deutschland hierzu leisten können.

 

 

Ostermarsch

Hier finden Sie weitere  Veranstaltung vom Idsteiner Friedensbündnis und pax christi, Basisgruppe Idstein