Kategorien &
Plattformen

MINI Vollversammlung

MINI Vollversammlung
MINI Vollversammlung
© C. Sauerborn-Meiwes
© C. Sauerborn-Meiwes
© C. Sauerborn-Meiwes
© M.Friedrich
© M.Friedrich
© M.Friedrich
© M.Friedrich
© M. Friedrich
© M. Friedrich
© M. Friedrich
© M. Friedrich
© M. Friedrich
© M. Friedrich
© M. Friedrich
© M. Friedrich
© C. Sauerborn-Meiwes
© M. Friedrich
© M. Friedrich
© M. Friedrich
© M.Friedrich
© M.Friedrich
© M.Friedrich
© M.Friedrich
© M.Friedrich
© C. Sauerborn-Meiwes
© C. Sauerborn-Meiwes

MINIS aus St. Martin Idsteiner Land trafen sich zu ihrer zweiten Vollversammlung!

Bei dem 2. Treffen, zu dem aus vier Kirchorten 16 MINIS gekommen waren, ging es darum, einen Film zu drehen, mit dem eine Werbung für die Messdienerarbeit gestaltet werden kann.

Nach ein paar Kennenlern-Spielen teilten sich die 16 MINIS in zwei Gruppen auf und überlegten, wie sie das Filmprojekt konkret umsetzen möchten.

Eine Gruppe filmte, welche Aufgaben es für die MINIS während eines Gottesdienstes gibt.

  • mit Gewänder einziehen,
  • leuchten bei dem Evangelium,
  • Gabenbereitung,
  • Kollekte,
  • Weihrauch und vieles noch mehr

Eine zweite Überlegung in dieser Gruppe war es: was macht man als MINI am besten nicht?

  • Ein viel zu kurzes oder viel zu langes Gewand anzuziehen,
  • beim Einzug einen MINI auf der Schulter tragen,
  • während des Einzuges hüpfen oder einen anderen schubsen,
  • das Weihrauchfass über dem Kopf schwingen und einiges mehr.

Die zweite Gruppe überlegte sich, was die MINIS außerhalb der Gottesdiensten noch so tun, und versuchte, auch dieses zu filmen.

  • wie Gruppenstunden ablaufen,
  • wie MINIS für andere kochen,
  • wie sich die MINIS für die Umwelt einsetzen
  • oder wie man sich für benachteiligte Menschen einsetzt.

Die beiden Gruppen hatten bei der Umsetzung sehr viel Spaß, wie Sie an Hand einiger Fotos sehen können.

Das Filmen wurde nur durch ein leckeres Mittagessen im Freien kurz unterbrochen.

In beiden Gruppen gab es sehr viel Spaß beim Filmen und alle sind schon sehr gespannt, wie das Ergebnis nach dem Schneiden der Filme sein wird.

M. Friedrich