Kategorien &
Plattformen

Sternsinger in Limburg

Sternsinger in Limburg
Sternsinger in Limburg
© Elisabeth Defoßa

Am 16. November wurde wieder die Auftaktveranstaltung der Sternsingeraktion 2020 vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ausgerichtet. Unter den 1273 angemeldeten Teilnehmern waren auch 10 Sternsinger und vier Begleiter aus Idstein, Wörsdorf und Niedernhausen. Die Kinder und Begleiter wurden in diesem Jahr in zwei Gruppen aufgeteilt, die dann abwechselnd das Kulturprogramm und den Wortgottesdienst im Dom mit Bischof Georg erleben durften.
Im Wortgottesdienst sorgte die Musikgruppe „Die Bämd“ (St. Josef, Staffel) für die musikalische Begleitung. Das Motto der Sternsingeraktion 2020 lautet „Segen bringen, Segen sein – Frieden, im Libanon und weltweit“. Im Gottesdienst wurden die biblischen Worte Schwerter zu Pflugscharen den Kindern erklärt und in den Alltag übersetzt. Was kann jedes einzelne Kind dafür tun, damit alle in Frieden leben können? Hier gab es Denkanstöße wie Achtung anstelle von Missachtung, Wahrheit anstelle von Lügen, Lob anstelle von Tadel und Einbeziehung anstelle von Ausgrenzung.
Nach dem ersten Wortgottesdienst und Kulturprogramm hatte sich der Nebel um den Dom herum gelichtet und die Sonne kam langsam heraus. Beide Gruppen trafen sich auf dem Domvorplatz zu „Meet&Great“ mit Bischof Georg und einem Spielprogramm, unter anderem wurde auch der beliebte „heiße Draht“ angeboten. Für die Teilnahme gab es Stempel in einem Ausweis zum Friedensstifter, den jedes Kind bekam. Von allen Teilnehmern wurde noch ein Gruppenbild gemacht bevor sich unsere Gruppe anschließend dem Sternenzug zur Stadthalle anschloss. Das Kulturprogramm wurde von der Katholischen Jungen Gemeinde(KjG) vorbereitet. In drei selbstgedrehten Filmen wurden die Gebote von Jesus zur Erhaltung und Schaffung des Friedens dargestellt: Gottesliebe: man soll auf Gott vertrauen und für Frieden und Ausbildung sorgen Selbstliebe: jeder soll sich so akzeptieren wie er oder sie ist und freundlich zu sich selbst sein Nächstenliebe: liebe deinen Nächsten, wie du selbst geliebt werden möchtest, hier kann man jeden Tag etwas tun: Danke sagen, ein freundliches Gesicht machen, einen schönen Tag wünschen und auch sagen wieviel einem die Menschen bedeuten.
Natürlich war auch wieder der Film mit Willi Weitzel dabei. Willi besuchte Kinder im Libanon, die auch 30 Jahre nach dem Krieg noch immer unter den Folgen zu leiden haben. Es leben Menschen mit unterschiedlichen Religionen und Herkunft im Libanon. Die Sternsinger tragen dazu bei, dass Jungen und Mädchen im Libanon Frieden erfahren können und lernen, wie wichtig es ist, den anderen so zu akzeptieren, wie er ist – gleich welche Hautfarbe, welchen Glauben oder welche Herkunft jemand hat. Von den Geldern der Sternsingeraktion werden zum Beispiel Nachmittagsbetreuungen für Kinder unterstützt, in denen sie Hausaufgaben machen und miteinander spielen können, ganz ohne auf die unterschiedlichen Religionen zu achten. Hier spielen Muslime ganz unbekümmert mit Christen.
Nach der Rückkehr nach Idstein haben alle noch einmal die Erlebnisse und Eindrücke besprochen. Der Tag klang gemütlich bei Kuchen und Apfelschorle, ein paar Liedern und Spielen gemütlich aus.

Elisabeth Defoßa

© Elisabeth Defoßa
© Elisabeth Defoßa
© Elisabeth Defoßa
© Elisabeth Defoßa
© Elisabeth Defoßa